Sie suchen eine passende und günstige Wohngebäudeversicherung?

  • Über 800 Tarifvarianten im Vergleich!!
  • Unkompliziert, stressfrei & ohne Wartezeiten!
  • Kostenlos & unverbindlich!

 

Jetzt
Risiken
minimieren!

In 3 einfachen Schritten zu Ihrer Wohngebäudeversicherung!

1.

Entscheiden Sie, welchen Leistungsumfang Ihre Wohngebäudeversicherung haben muss

2.

Prüfen und vergleichen Sie die verschiedenen Angebote

send
3.

Schließen Sie Ihre maßgeschneiderte Wohngebäudeversicherung online ab

Weshalb ist eine Wohngebäudeversicherung sinnvoll?

Ihr Haus ist Ihr persönlicher Rückzugsort und Schutzraum, in dem Sie sich geborgen und sicher fühlen können. Allerdings ist das Gebäude selbst allerlei Risiken ausgesetzt, durch die es beschädigt oder gar komplett zerstört werden kann. Zwar ist Mitteleuropa meist nur in einem eher geringen Maße von Naturkatastrophen betroffen, die in anderen Erdteilen immer wieder zu gravierenden Gebäudeschäden führen.

Doch auch in Deutschland mussten die Gebäudeversicherungen im Jahr 2018 Wohngebäudeschäden in Höhe von fast 6 Milliarden Euro regulieren. Nicht zuletzt durch den Klimawandel steigen die Risiken für Schäden an Wohngebäuden spürbar an. Umso wichtiger ist der Abschluss einer Wohngebäudeversicherung. Übrigens ist eine Wohngebäudeversicherung steuerlich absetzbar.

Jetzt kostenlos vergleichen und sparen: Einfach und stressfrei!

Was wird mit einer Wohngebäudeversicherung versichert?

Die Wohngebäudeversicherung umfasst das Gebäude selbst, aber auch dessen Bestandteile. Bei diesen handelt es sich um folgende Absicherungen:

  • Dach
  • Eingebaute Fenster und Türen
  • Terrassen und Balkone
  • Wände

Außerdem wird alles mit abgedeckt, was fest im Gebäude installiert ist. Das sind vor allem:

  • Einbaumöbel und Einbauküchen, die extra für das Wohngebäude konzipiert wurden
  • Fest installierte beziehungsweise verlegte Fußböden wie Teppichböden, Laminat oder Parkett
  • Sanitäre Anlagen wie Waschbecken, Badewanne, Dusche, WC oder Heizung beziehungsweise deren Komponenten
  • Treppenlifte

Gebäudezubehör wird ebenfalls durch die Wohngebäudeversicherung mitversichert. Beispiele sind:

  • Müllboxen
  • Briefkästen
  • Klingelanlagen


Der Versicherungsschutz von Nebengebäuden wie Schuppen, Carport oder Garage bedarf meist einer zusätzlichen Vereinbarung mit dem Versicherungsunternehmen.

Die wichtigsten Fragen zur Wohngebäudeversicherung

Was kostet eine Wohngebäudeversicherung?

Die tatsächlichen Kosten für Ihre Wohngebäudeversicherung hängen von zahlreichen Faktoren wie dem Baujahr, der Art und dem Zustand sowie der Größe und dem Standort Ihres Gebäudes ab. Außerdem fallen durch etwaige Zusatzversicherungen weitere Kosten an. Die billigsten Tarife für Wohngebäudeversicherungen beginnen bereits bei rund 3 Euro monatlich.

So finden Sie die geeignete Wohngebäudeversicherung!

Im Wohngebäudeversicherung Test werden immer wieder die unterschiedlichen Angebote miteinander verglichen und anhand ihres Leistungsspektrums und ihrer Kosten bewertet. Allerdings handelt es sich dabei stets um Richtwerte, die sich nicht auf jeden Einzelfall übertragen lassen. Entscheiden Sie also selbst, welchen Leistungsumfang Sie von Ihrer neuen Wohngebäudeversicherung erwarten und führen Sie den kostenlosen Wohngebäudeversicherung Vergleich durch. Anhand der Ergebnisse, die Sie gleich nach Eingabe Ihrer Daten bekommen, finden Sie die für Sie beste Wohngebäudeversicherung.

Was unterscheidet eigentlich eine Wohngebäudeversicherung von einer Hausratversicherung?

Tatsächlich gibt es zwischen beiden Versicherungsarten Schnittmengen, da sie bei ähnlichen, oft sogar den gleichen Gefahren haften. Allerdings werden unterschiedliche Dinge versichert: Die Wohngebäudeversicherung bezieht sich auf das Gebäude selbst sowie all seine festen An- und Einbauten. Die Hausratversicherung hingegen versichert Möbel und sonstige Gegenstände, die sich im Gebäude befinden.

Haftet die Wohngebäudeversicherung auch bei grober Fahrlässigkeit?

Grundsätzlich schließen fast alle Versicherungsunternehmen die Haftung bei grober Fahrlässigkeit aus. Dies bezieht sich in der Realität allerdings zumeist auf hohe Schadenssummen, während Schäden in geringerem Umfang selbst bei erwiesener, grober Fahrlässigkeit reguliert werden. Ein beim Reinigen des Treppenliftes verursachter Wasserschaden in der Elektronik wird von vielen Versicherungen also reguliert, der durch unbeaufsichtigt brennende Kerzen verursachte Hausbrand allerdings nicht.

Welche Gefahren werden bei einer Wohngebäudeversicherung abgedeckt?

Die Wohngebäudeversicherung gehört zu jenen Versicherungen, deren Bausteine Sie als Versicherter recht frei wählen können.

Der Basisschutz der Wohngebäudeversicherung beinhaltet in der Regel die folgenden Gefahren:

  • Blitzschlag und Brand
  • (Leitungs-)Wasser
  • Hagel und Sturm

Einige Elementarschäden müssen allerdings per Zusatzbaustein mitversichert werden:

  • Erdbeben
  • Erdrutsch
  • Lawinen / Schneedruck
  • Überschwemmungen (durch Hochwasser, Starkregen oder Rückstau)

Die genannten Elementarschäden können nur mit einer regulären Wohngebäudeversicherung zusammen versichert werden. In einigen Fällen verweigern die Versicherungsunternehmen allerdings die entsprechende Versicherung oder fordern extrem hohe Prämien. Dies betrifft Gebäude, die in Risikogebieten stehen (etwa dicht an einem hochwassergefährdeten Fluss oder im Gebiet von Lawinenabgängen).

Über die genannten Komponenten hinaus gibt es weitere Zusatzbausteine, die optional mitgewählt werden können:

  • Ableitungsrohre: Wenn das Abwasserrohr beispielsweise einen Frostschaden erleidet und erneuert werden muss, ist der Schaden über die Versicherung abgedeckt.
  • Glasbruch (etwa Spiegel oder Glastüren)
  • Photovoltaikanlage: Ihre Photovoltaikanlage kann etwa durch Blitzschlag oder Hagel beschädigt oder gar zerstört werden. Bei einer entsprechenden Vereinbarung kommt Ihre Wohngebäudeversicherung dafür auf.

Wie finden Sie die für Sie beste Wohngebäideversicherung?

So gehen Sie auf der Suche nach der besten Wohngebäudeversicherung vor:

  1. Informieren Sie sich über die unterschiedlichen Arten der Wohngebäudeversicherung und entscheiden Sie, welche Anforderungen Sie an eine Wohngebäudeversicherung haben.
  2. Geben Sie Ihre Daten in unseren kostenlosen Wohngebäudeversicherung Vergleich ein.
  3. Überprüfen und vergleichen Sie die erhaltenen Angebote der Versicherungsunternehmen. Achten Sie dabei auch auf etwaige Unterschiede wie etwa den Leistungsumfang und die maximale Deckungssumme im Haftungsfall. Bestehen bei Ihrem Gebäude an diesen Stellen besondere Anforderungen?
  4. Entscheiden Sie sich für das in Ihrem Fall beste Angebot und schließen Sie die Bauhaftpflichtversicherung online ab.