Finden Sie die passende Risikolebensversicherung!

  • Unverbindlich über 240 Tarife vergleichen!
  • Unkompliziert, stressfrei & ohne Wartezeiten!

 

Bis zu
96%
sparen!

In 3 einfachen Schritten zur passenden Unfallversicherung!

1.

Entscheiden Sie, welche Leistungen Ihre neue Unfallversicherung bieten soll

2.

Vergleichen Sie die Angebote der verschiedenen Versicherungsunternehmen

send
3.

Entscheiden Sie sich für das in Ihrem Fall beste Angebot und schließen Sie Ihre Unfallversicheurng online ab

Weshalb ist eine Unfallversicherung sinnvoll?

Unfälle passieren immer wieder – und leider nicht nur auf der Arbeit oder im Straßenverkehr. Doch leider besteht nur am Arbeitsplatz beziehungsweise in der Schule oder Uni sowie auf den jeweiligen Hin- und Rückwegen ein gesetzlicher Unfallschutz. Die Unfallstatistik besagt aber, dass rund ¾ aller Unfälle dort passieren, wo eben kein gesetzlicher Unfallschutz besteht. Eine zusätzliche private Unfallversicherung sicher Sie überall dort ab, wo kein anderweitiger Versicherungsschutz besteht. Somit müssen Sie die oft langfristigen, finanziellen Folgen eines Unfalls nicht fürchten. Der Unfall selbst ist ja bereits tragisch genug.

Jetzt kostenlos vergleichen und sparen: Einfach und unverbindlich!

Warum ist eine private Unfallversicherung sinnvoll?

Zwar hat der Gesetzgeber für die Zeit am Arbeitsplatz beziehungsweise in der Schule oder Universität und die jeweiligen Hin- und Rückwege einen gesetzlichen Unfallschutz geschaffen.

Statistisch gesehen geschehen aber mehr als 70% aller Unfälle in der Freizeit, werden also vom gesetzlichen Unfallschutz nicht abgedeckt.

Die private Unfallversicherung ist demnach für praktisch jeden Menschen sinnvoll:

  • Arbeitslose, Hausfrauen/Hausmänner und Rentner stehen in keinem Arbeitsverhältnis und sind daher nur in wenigen Situationen über den gesetzlichen Unfallschutz versichert.
  • Schüler und Studenten sind ebenfalls nur auf dem Schul- beziehungsweise Uni-Weg sowie während des Besuchs der jeweiligen Einrichtung versichert. Viele haben allerdings ein abwechslungsreiches Leben mit vielen Hobbys, bei denen Unfälle schnell passieren können.
  • Selbstständige und Freiberufler sind in der Regel ebenfalls nicht über den gesetzlichen Unfallschutz abgesichert, auch nicht an ihrem Arbeitsplatz. Gerade bei diesen Gruppen gilt es aber, im Falle eines Unfalls den Verdienstausfall kompensieren zu können, um nicht in die Armut abzurutschen.
  • Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer schließlich können mit der privaten Unfallversicherung die klaffende Lücke schließen, die sich in ihrem Unfallschutz auftut. Denn dieser greift nur während der Arbeitswege sowie bei beruflichen Unfällen oder Berufskrankheiten. Auch bei dieser Gruppe gibt es aber eine ganze Reihe weiterer Unfallrisiken.

Welche Leistungen bietet die private Unfallversicherung?

Eine private Unfallversicherung besteht in den meisten Fällen aus einem Basis-Schutz und weiteren Bausteinen, die flexibel hinzu gebucht werden können.

Der Basisschutz der privaten Unfallversicherung beinhaltet:

  • Die Invaliditätsleistung, deren Höhe individuell festgelegt werden kann. Empfohlen wird etwa die dreifache Höhe des jährlichen Bruttoeinkommens.
  • Den Progressionsfaktor, der die Höhe der auszahlbaren Versicherungssumme bei teilweiser Invalidität regelt. Wenn etwa eine Invalidität von 25% bestätigt wird, erhalten Sie 25% der Versicherungssumme zu Ihrer freien Verfügung.
  • Das Krankenhaustagegeld, das im Falle eines unfallbedingten Krankenhausaufenthalts in zuvor vereinbarter Höhe ausbezahlt wird. Mit diesem Geld können Sie zum Beispiel Krankenhauskosten begleichen oder Reise- und Übernachtungskosten Ihrer Familie finanzieren.


Zusätzliche, optional buchbare Komponenten der privaten Unfallversicherung sind außerdem:

  • Such-, Rettungs- oder Bergungskosten, etwa bei einem Unfall auf dem Meer oder im Gebirge,
  • Kosmetische Operationen, die nach einem erlittenen Unfall notwendig werden. Hierunter kann ggf. auch ein notwendiger Zahnersatz fallen.
  • Überführungskosten, falls Sie einen Unfall im Ausland erleiden und in ein heimisches Krankenhaus gebracht werden müssen. Auch wenn Sie bei einem Unfall im Ausland versterben, sind die notwendigen Überführungskosten durch Ihre private Unfallversicherung mit dem entsprechenden Zusatzbaustein abgedeckt.

Die wichtigsten Fragen zur Unfallversicherung!

Ist eine private Unfallversicherung sinnvoll?

Nur in der Schule sowie an der Universität oder am Arbeitsplatz sowie bei der jeweiligen Hin- und Rückfahrt besteht eine gesetzliche Unfallversicherung. Von wenigen Ausnahmesituationen abgesehen ist ein Unfallschutz ansonsten nicht gegeben. Da statistisch gesehen mehr als 70% aller Unfälle in der Freizeit passieren, ist eine private Unfallversicherung immer sinnvoll.

Was kostet eine private Unfallversicherung?

Die genaue Höhe des zu zahlenden Betrages hängt von diversen Faktoren wie Ihrem Alter, Ihrem Beruf und dem Umfang der privaten Unfallversicherung ab. Richtwerte gibt es natürlich trotzdem: Ein Teenager zahlt monatlich etwa 3 bis 5 Euro, ein Arbeitnehmer im Alter von Mitte 20 muss mit 10 bis 15 Euro kalkulieren und ein 65jähriger Rentner mit etwa 8 bis 10 Euro im Monat.

Wie finde ich die beste Unfallversicherung?

Die Angebote der Versicherungsunternehmen sind fast so individuell wie Sie und Ihr Leben. Daher lässt sich keine beste private Unfallversicherung pauschal benennen. Die für Sie beste Versicherung weist ein in Ihrem speziellen Fall optimales Preis-Leistungs-Verhältnis auf. Welche das ist, erfahren Sie über den kostenlosen Unfallversicherung Vergleich

Was geschieht, wenn sich Ihre persönliche Lebenssituation ändert?

Wenn Sie sich nicht mehr alleine, sondern auch Ihre Partnerin und gemeinsame Kinder versichern wollen, so müssen Sie dies bei den meisten Versicherungsarten ihrer jeweiligen Versicherung mitteilen. So ist es auch bei der privaten Unfallversicherung, wenngleich diese oft für Ihre/n Partner/in und im Haushalt lebende Kinder eine beitragsfreie Mitversicherung anbieten. Allerdings kann diese nur gewährt werden, wenn die Versicherung zuvor über Ihre neuen Lebensverhältnisse informiert wurde und die zu versichernden Personen dort namentlich bekannt sind. Meist umfasst die beitragsfreie Mitversicherung allerdings nur einen Basisschutz. Für wenig Geld kann dieser angeglichen werden.

Wie können Sie Ihre private Unfallversicherung kündigen?

Ihre private Unfallversicherung können Sie bis drei Monate vor Vertragsende ordentlich kündigen. Darüber hinaus können Sie außerordentlich kündigen, wenn ein Versicherungsfall eingetreten ist oder Ihre Versicherung während der Laufzeit die Beiträge erhöht.

Eine Kündigung der privaten Unfallversicherung ist generell nur zu empfehlen, wenn Sie über eine andere Versicherung nahtlos weiterversichert sind.

Wie finden Sie die für Sie beste private Unfallversicherung?

Sie führen Ihr Leben ganz individuell. Dennoch gibt es einen bewährten Weg zu Ihrer privaten Unfallversicherung:

  1. Überlegen Sie, wie umfangreich Ihr Versicherungsschutz sein muss. Benötigen Sie zur Basisversicherung weitere Komponenten? Prüfen Sie ggf., ob einige dieser optionalen Zusatzbausteine bereits mit einer bestehenden Versicherung abgedeckt sind, etwa durch die Mitgliedschaft im Automobilclub.
  2. Geben Sie die relevanten Daten in den kostenlosen Unfallversicherung Vergleich ein und erhalten Sie umgehend die Angebote der verschiedenen Versicherungsunternehmen.
  3. Vergleichen Sie die erhaltenen Angebote zur privaten Unfallversicherung noch einmal selbst, bevor Sie sich für eine der Versicherungen entscheiden.
  4. Schließen Sie Ihre private Unfallversicherung online ab.